Fassade selber streichen

– Werbung – 

Tipps und Infos zum Streichen der Fassade

Wer die Fassade eines Hauses selber streichen möchte, der kann eine Menge Geld sparen. Wenn man dieses Projekt allerdings startet, sollte man sich ein wenig informieren und einige Vorkehrungen treffen. 

In diesem Artikel möchten wir Dich ein wenig an das Thema heranführen und Antworten auf einige Fragen und eine kleine Anleitung geben.

01

Fassade prüfen und reinigen

Die Beschaffenheit der Fassade kann gerade bei älteren Häusern für einen weiteren Anstrich unzureichend sein. Sollte die Tragfähigkeit nicht mehr gegeben sein, muss zuerst der alte Putz bzw. die alte Farbe entfernt werden, bevor weitergearbeitet werden kann.
 
Ist die Tragfähigkeit allerdings gegeben, also bröckelt kein Putz oder Farbe ab und sind auch keine Risse erkennbar in der Oberfläche erkennbar, dann kannst Du mit Besen, Bürste, Hochdruckreiniger und Wasser die Reinigung der Fassade beginnen.

Bitte unbedingt auf gesetzliche Vorschriften achten: Abwasser, Farbreste usw müssen aus Umweltschutzgründen aufgefangen werden.  Falls Du Dir nicht sicher bist, kannst Du Dich bei einer Umweltbehörde informieren.

02

Wand vorbereiten

Falls der Putz kleinere Risse oder Unebenheiten aufweist oder Stellen abgeplatzt sind, sollten diese zunächst neu verputzt werden.

Bevor Du mit dem streichen beginnst, denke daran Fenster, Türen oder Fensterbänke mit geeignetem Abdeckmaterial wie Folien und Klebeband abzudecken und zu schützen.

Die Fassade ist gesäubert und verputzt und kann gestrichen werden
03

Farbe aufbringen


Je nach Beschaffenheit der Fassade ist der Einsatz einer Grundierung notwendig. Zur richtigen Fassadenfarbe kann man sich im Farbgeschäft oder im Baumarkt beraten lassen. Diesen Service solltest Du unbedingt in Anspruch nehmen. Denn in Sachen Fassadenfarbe gibt es unter Umständen eine Menge zu bedenken. Einige ältere Häuser benötigen beispielsweise spezielle Anstriche wie Silikatfarbe (Wikipediartikel).

Weitere Infos hierzu in den weiterführenden Links (unten im Artikel).

Für ein paar weitere Infos und Tipps hier noch ein gutes Video auf YouTube:

Sicherheit in der Höhe: Mit oder ohne Gerüst?

Das Wichtigste ist und bleibt natürlich die Sicherheit, wenn Du an Haus und Hof tätig sein willst und selbst Dinge in die Hand nehmen. Den höchsten Sicherheitstandard für Arbeiten in der Höhe bieten dabei ganz klar  Gerüste.

Besonders praktisch: Rollgerüste. Diese bestehen zumeist aus leichtem Aluminium und ermöglichen ein besonders schnelles und flexibles Arbeiten, da Sie nicht statisch an einem Ort aufgebaut werden, sondern im Handumdrehen bewegt werden können.

Rollgerüste machen die Arbeit also nicht nur deutlich sicherer, sondern auch deutlich komfortabler. Eine fester Stand ist einer wackligen Leiter so gut wie immer vorzuziehen.  Die Kosten für ein Gerüst müssen dabei nicht hoch sein, es gibt diverse Anbieter, die Rollgerüste kostengünstig verleihen.

Praktisch und sicher: Rollgerüste für Arbeiten an der Fassade

Weiterführende Infos

Quelle Foto: „Baugerüst“ mit freundlicher Genehmigung von 
abcd-muensterland.de/