Kleidung besticken lassen

Ob für die Firma, den Verein oder vielleicht auch für Privat: Wenn man Kleidung veredeln lassen möchte, dann gibt es generell unterschiedliche Möglichkeiten. Hier möchte ich diese einmal aufzählen und vor allem auf das Besticken eingehen.

Wenn Du darüber nachdenkst ein eigenes Logo oder ein eigenes Motiv auf ein Kleidungsstück drucken zu lassen, dann ist es zunächst erstmal wichtig zu wissen, welches Druckverfahren für Dich in Frage kommt. Generell gibt es vier Möglichkeiten der Textilveredelung. Zum Einen gibt es die Möglichkeit Folie auf eine Shirt mit Hitze zu pressen (Flexodruck oder auch Flexdruck genannt), dann gibt es Beflockung, bei diesem Verfahren wird ein Kleber auf das Textil aufgebracht und mit “Flocken” beschichtet, die an der Klebe hängen bleiben. Desweiteren gibt es den Siebdruck, ein Verfahren, was sich besonders für größere Stückzahlen eignet, weil die Einrichtung rel. aufwendig ist, insbesondere wenn man mehrfarbig drucken möchte. Und ganz zum Schluss gibt es noch die Bestickung, bei der mit Computergesteierten Stickmaschinen wie beim Sticken mit der Hand mit Garn ein Motiv aufgenäht wird.

Vorteile bei der Bestickung

  • Sehr hohe Haltbarkeit (Motiv ist genäht, also fest mit dem Textilmaterial verwoben)
  • Sehr gut geeignet für kleine Mengen (Es reicht aus ein Computerprogramm zum Sticken “Stickprogramm” zu erstellen)
  • Sehr Flexibel (Es lassen sich beispielsweise Baseballcaps bedrucken, ein Anbieter, der da ganz tolle Sachen macht ist z.B. Styleyourcap.de, da hat Siebdruck z.B. klar seine Schwierigkeiten, da die Fläche gerkrümmt ist)

Ein echt professioneller Anbieter für alle Druckarten ist zum Beispiel auch https://bedrucken-besticken.de, dort habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht!